stadtKultur: Schöne neue Lebenswelt

© Hupe Film

Wie wollen wir leben? Wie müssen wir arbeiten? Wo bleibt die Selbstbestimmung? Wo die viel beschworene Work-Life-Balance? Immer stärker greifen unternehmerische Anforderungen aufs private Leben über, alle müssen möglichst immer flexibel, kreativ und eigenverantwortlich agieren. Das Leben als Unternehmung – ein Vortrag und anschließende Diskussion von bzw. mit Ulrich Bröckling, Soziologe, und Arndt Neumann, Historiker und Autor, die sich beide mit der Entwicklung im Arbeitsleben und den daraus resultierenden gesellschaftlichen Problemen beschäftigt haben. Die Veranstaltung findet im Vorfeld des Projekts Palast der Produktion der Zwischenzeit-Zentrale Bremen statt, bei der Mitte Juni mehr als 70 Kreative einen Monat lang in der alten Baumwollkämmerei neue Wege in der Arbeitswelt erproben. dieGlucke hat darüber hier bereits berichtet.

Vortrag und Diskussion am Donnerstag, 31. Mai 2012, 19:00 Uhr, Nicolaus-H.-Schilling Straße (Haus 43), 28779 Bremen-Blumenthal, der Veranstaltungsraum ist vor Ort ausgeschildert.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit ZZZ – ZwischenZeitZentrale Bremen. Die ZZZ ist ein Pilotprojekt der Nationalen Stadtentwicklungspolitik in Kooperation mit dem Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, dem Senator für Umwelt, Bau und Verkehr und der Senatorin für Finanzen.

Der sehenswerte Film Work hard Play hard zum oben gezeigten Plakat über die Arbeitswelt in deutschen Großunternehmen und ihre steigende Verschmelzung mit der Freizeit läuft zurzeit im Cinema im Ostertor.