netzWelt: Kongress der Bloggerinnen

Wie im Bienenstock (engl.: the hive) wird´s zugehen am kommenden Wochenende im Berliner Betahaus. Hier treffen sich etwa 200 Bloggerinnen (ein paar Männer sind auch darunter), die sich über die neuesten Trends und Infos in der Szene austauschen, um ihren Blog erfolgreich zu starten oder zu optimieren. dieGlucke hat mit Yvonne Dewerne über die Idee dahinter, Blogs im Allgemeinen und die Rolle der Social Media Netzwerke im Speziellen gesprochen.

Drei Frauen in drei Ländern lernen sich über Facebook kennen, vernetzen sich und organisieren innerhalb weniger Monate einen internationalen Kongress über das Bloggen in Berlin. Wow! Peggy in Amsterdam, Radvica in Prag und Yvonne in Hamburg haben alle erfolgreiche Blogs, die eine schreibt über das Leben mit Kindern, die andere über Design und die dritte sehr literarisch über Dinge, die ihr Leben ausmachen. Erfolgreich in der Blogger-Szene sind sie natürlich, weil sie hohe bis sehr hohe (mehrere Tausend) Besucherzahlen erreichen, aber es geht um mehr: Es geht um Austausch und Kommunikation. Damit sind die drei nicht allein. Zwar kann keiner genau sagen, wie viele Blogs und Blogger sich im Netz tummeln, Medienexperten sprechen allerdings von mehr als 500.000 Deutschen, die über diese Internet-Tagebücher ihre Meinung, Ideen und Fotos streuen und die anderer Menschen kommentieren oder weiterverlinken und sich so wahrlich vernetzen.

Internationaler Erfahrungstausch

Die drei Frauen von the hive kamen in ihrer Facebook-Gruppe auf die Idee, den digitalen in einen direkten Austausch zu verwandeln und mit the hive ein europäisches Pendent zum amerikanischen Vorbild (einem Blogger-Kongress im Januar auf das sie gerne gegangen wären) zu organisieren. Mit erfolgreichen Bloggerinnen als „Speakern“, die ihre Erfahrungen teilen, in Berlin als der hippen, zentral gelegenen Stadt Europase und mit einem vielfältigen Programm, das die Teilnehmerinnen inhaltlich wie strategisch voranbringen soll, im schönen Monat Mai. Die meisten der etwa 200  Teilnehmerinnen haben bereits einen Blog in den eher von Frauen dominierten Bereichen Lifestyle, DIY, Familie, Fotografie oder Food. Deshalb zeigen die praxisnah angelegten Work-shops wie schöne Fotos gelingen, wie ein DIY-Tutorial aufgebaut sein sollte oder woher die Idee zum nächsten Post herkommen kann. Doch auch über allgemeine Themen wie gelungene PR, rechtliche Belange und die so genannte Netiquette, den Umgangston in Blogs, teilen die Speaker ihre Erfahrungen. Und es geht immer wieder um die Rolle der Social Networks für den Erfolg eines Blogs.

Facebook und Twitter als Lebensader für Kommunikation

Auch für die Organisatorinnen waren Facebook und Twitter der Hebel, sich zuerst kennenzulernen und dann the hive auf die Beine zu stellen. Von den persönlichen Accounts und der Kongress-Fan-site aus konnten an die 1.000 Interessierte in kürzester Zeit gesammelt werden – ein schönes Beispiel fürs altbekannte Schneeballsystem. Darin sieht Yvonne – bei allen kritischen Tönen über Facebook zurzeit – auch den großen Vorteil. Vernetzen und kommunizieren. Das was sie am liebsten macht und jetzt auf the hive im großen Stil betreiben kann. Für das nächste Jahr – soviel steht schon fest – wird der Kongress in eine zweite Runde gehen. Und dann werden neue Themen diskutiert  – die Entwicklung ist rasant, vor allem die typisch deutsche Art, Bloginhalte umsonst weiterzugeben, beschäftigt die Szene. Yvonne  Dewerne: „Es stehen fantastische Sachen im Netz,  ganze Online-Magazine, DIY-Anleitungen, Fotos – alles zum freien Down-load. Das muss sich ändern“. Die Blogger-Szene setzt auch Impulse für die Print-Medien, jedes Frauenmagazin hat mittlerweile seinen eigenen Blog, manche, wie die Brigitte, gehen sehr stark in den Dialog mit den Bloggerinnen. Unternehmen nutzen das Bloggerinnen-Know-how, um neue Produkte zu prüfen oder Markteinführungen zu begleiten. Zumeist eine Frage der Ehre. Höchste Zeit, dass sich auch die deutschen Bloggerinnen Gedanken darüber machen, dass ihre Inhalte nicht nur durch die Community ideell wertgeschätzt oder von Unternehmen abgeschöpft werden, sondern dass sie mit ihren Blogs auch Geld verdienen sollten, was in Amerika und den skandinavischen Ländern gang und gäbe ist. dieGlucke kann sich vorstellen, dass dieses Thema auch schon in diesem Jahr heiß diskutiert wird – zwischen den Work-shops und auf der großen Party am Samstagabend.

Es gibt bis Freitagabend (18. Mai) noch Karten zu the hive über die Homepage.

Die drei Organisatorinnen von "the hive". Beide Abbildungen: © thehive-conference.com