Film-Diva und Welt-Star: Marlene Dietrich

© Bundesarchiv

Eine der international bedeutendsten und besonders charismatischen deutschen Schauspielerinnen ist heute vor 20 Jahren gestorben. Weltstar Marlene Dietrich (27.12.1901-6.5.1992, eigentlich Maria Magdalene) hat aber nicht nur als Schauspielerin Weltruhm erlangt, sie hat auch als Chanson-Sängerin brilliert und in der Mode der 1930er jahre mit ihren weit geschnittenen Hosenanzügen Trends gesetzt. „Aus Anstand“ wurde sie zur Antifaschistin und weigerte sich für die Nationalsozialisten Propaganda zu machen. Konsequenterweise unterstützte sie im Zweiten Weltkrieg Fluchthelferinnen, half jüdischen Emigranten und engagierte sich bei der Truppenbetreuung der USA, legendär ihre Auftritte vor amerikanischen Soldaten. Sie war ein echter Super-Star, der Männer wie Frauen faszinierte und wurde zum Idol der sich emanzipierenden Frauen zwischen den Weltkriegen.

Ihre Karriere begann die Dietrich als Schauspielerin Anfang der Zwanziger Jahre in Berlin. Nach mehreren Theater- und Film-Nebenrollen gründete sie mit der Rolle der Lola Lola im Film „Der blaue Engel“ ihren Ruhm, vor allem ihr mit rauchiger Stimme vorgebrachtes Lied  „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ verhalf ihr zum Durchbruch. Mit Josef von Sternberg, dem Regisseur des Films, ging sie Anfang der 1930er Jahre in die USA, wo sie im Drama Marokko neben Gary Cooper spielte und prompt die erste Oscar-Nominierung für eine Hauptrolle erhielt. Es folgten Filme wie Der große Bluff oder Blondes Gift.

Ab den 1950er Jahren konzentrierte sich die Dietrich auf ihre Karriere als Chanson-Sängerin und feierte weltweit Erfolge. Lili MarleenIch hab’ noch einen Koffer in Berlin und Sag mir, wo die Blumen sind gelten bis heute als ihre erfolgreichsten Lieder. Noch immer konnte sie als Schauspielerin überzeugen, mit Filmen wie  Zeugin der Anklage (1957, Regie Billy Wilder) und für Das Urteil von Nürnberg (1961) zusammen mit Spencer Tracy. 1978 beendete Marlene Dietrich ihre Karriere nach den Dreharbeiten zu ihrem letzten Film Schöner Gigolo, armer Gigolo. 1992 starb sie in ihrer Pariser Wohnung.

Und hier der Clip aus dem Blauen Engel mit „Falling in Love again“ via YouTube :

2 Kommentare

  1. Wie schön, meine Geburtstagspatin. Hallo Glucke. Hier ist ja viel passiert. Die Site gefällt mir. Die Aufteilung ist jetzt viel besser. Einen schönen Sonntag und auf baldiges Wiederglucken.

    • dieGlucke sagt

      Danke, das freut mich! dieGlucke erinnert immer mal wieder an berühmte und bedeutende Frauen oder stellt sie vor, mal sehen, wer die nächste ist. Schönen Abend nach Berlin!

Kommentare sind geschlossen.