Kultur im Stadtteil: Farben für Huchting

Am Dorfplatz in Huchting erstrahlt jetzt so Einiges in allen Regenbogenfarben: Laternen, Pfähle, Poller, Absperrbögen und Bäume um den leerstehenden Dorfkrug wurden am von der Künstlerin Tatiana Oktun zusammen mit Huchtinger Kindern mit farbigen Stoffstreifen umwickelt, – erstaunlich wie dadurch der nüchterne, unbelebte Platz neben der viel befahrenen Kirchhuchtinger Landstraße leuchtende Akzente erhält und alle Blicke auf sich zieht. Mit wenig (künstlerischen) Mitteln die Wahrnehmung verändern, Impulse setzen für Begegnung, das will diese erste öffentliche Aktion im Rahmen des CircleLine-Projekts. Bewohner sollen dadurch ihren Stadtteil neu und positiv erleben, das soziale Miteinander  über Alters- und kulturelle Grenzen hinweg verbessert werden – auf jeden Fall gelingt das bei der Urban-Wrapping-Aktion, etwa 60 Menschen jeder Generation tummeln sich auf dem Platz und erfreuen sich an dem lustigen Treiben bunt eingewickelter Kinder und einem farbenfrohen Stelzenmenschen. Darunter verbirgt sich Vera Zimmermann vom Kulturladen Huchting, einem der Kooperationspartner bei CircleLine neben dem Quartiersbildungszentrum Huchting (QBZ) und der Zwischennutzungszentrale Bremen ZZZ).  „Leider kommen wir nicht in den alten Dorfkrug hinein“, bedauert Daniel Schnier, der bei der ZZZ den Kontakt zu den Eigentümern der leerstehenden Immobilien herstellt. Für das Projekt sollen auch die Leerstände reanimiert werden, auch das alte Gasthaus im ehemaligen Dorfzentrum sollte wieder an  belebte Zeiten anknüpfen. Andere leer stehende Läden werden zumindest während der Projektphase wieder genutzt, als Ateliers zum Beispiel, wie in der Norderländer Straße mit dem Projekt Bunte Wege, in dem Kinder mit Naturmaterialien schöpferisch arbeiten (Anmeldung: Cornelia Meints, Tel. 51 00 15). Ein ähnliches Angebot findet übrigens auch im Kulturladen Huchting, Amersfoorter Str. 8 statt (Tel. 570293).

Weitere Aktionen sind geplant, die Huchting mit farbigen Akzenten beleben und anders erfahrbar machen sollen, voraussichtlich Ende Mai werden andere markante Plätze Huchtings bestrickt, das Material hierfür entsteht beim Stricktreff dienstags zwischen 9 und 11 Uhr im QBZ Robinsbalje 12 a. Anne Bock, Projektleiterin von CircleLine sucht noch Verstärkung für die Gruppe und Wolle in allen Farben sowie Stoff in Rot (Tel.361 18 484).

Das CircleLine-Projekt will bis Juli 2012 mit Angeboten und Projekten für alle Huchtinger den Stadtteil positiv erlebbar machen, Projektabschluss und -höhepunkt wird ein Festwochenende vom 6- bis 8. Juli auf der parkähnlichen Brachfläche am Willekendamm sein.

 dieGlucke berichtet mehr über CircleLine hierHuchting: Den Stadtteil neu erleben

 

1 Kommentare

  1. Pingback: Kultur im Stadtteil: CircleLine Abschlusswochenende | glucke MAGAZIN

Kommentare sind geschlossen.