Frauenfrühstück und Lesung: So war Hilde Adolf

Sie hatte so gar nichts Prätentiöses an sich, sie stand im Leben, sie bewegte viel und ließ sich auch bewegen. Und sie setzte sich für Frauen ein. „Für mich ist eine Feministin eine Frau, die für Frauen streitet“, definierte Hilde Adolf. Als Anwältin vertrat sie Frauen, die aus gewalttätigen Strukturen nicht herauskamen, danach war es nur konsequent, dass sie über politische Hebel stärker für Frauen kämpfte. Hilde Adolf wollte „an die Strukturen und Ursachen“. Nachdem sie mehrere Jahre Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bremerhaven war,  wurde Hilde Adolf 1995 Abgeordnete der Bremischen Bürgerschaft, ein Jahr später zur Vorsitzenden des SPD-Unterbezirks Bremerhaven gewählt. Nach nur einer Legislaturperiode wurde sie Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales. Auch dieGlucke hat Hilde Adolf in ihrem Wirken für die Kitas Bremens als sehr kämpferisch und realitätsnah erlebt. Neben dem politischen Leben gab es ein künstlerisches mit der Kabarettgruppe „Die Müllfischer“.

Ihr plötzlicher Tod vor zehn Jahren bedeutete für viele einen großen Verlust. Birgit Köhler und Beenhard Oldigs haben in zahlreichen Interviews die Erinnerungen der Familie, Freunde und politischen Weggefährten festgehalten. Im Bürgerhaus Weserterrassen lesen die beiden aus ihrem Buch. Mit anschließendem Gespräch.

Ort: Saal im Bürgerhaus Weserterrassen. Anmeldung erforderlich (Frühstücksbuffet im  Eintrittspreis von 6 Euro enthalten).

Mittwoch, 11.04.2012, 10:00 Uhr